Etiquette bei Weinproben

Wie verhalte ich mich bei Weinproben?

In Neuseeland finden Sie viele Möglichkeiten um an Weingütern eine Weinprobe zu machen.
Ich erlebe immer wieder Leute im Bekanntenkreis, die sich etwas unwohl bei solchen Weinproben fühlen, weil sie nicht genau wissen wie Sie sich verhalten sollen. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern habe ich hier das wichtigste zusammengeschrieben.

Planen Sie voraus, wenn Sie können!

 Es gibt tausende von Weingüter in Neuseeland, daher empfehlen ich, die Route im Voraus zu planen. Wenn Sie in einer Gruppe von 6 oder mehr Personen reisen, dann sollten Sie im Voraus kurz anrufen um eine Buchung vorzunehmen. Somit können sich die Mitarbeiter der Winzerei auf Sie vorbereiten und Sie mit dem gewohnt ausgezeichneten Service um Sie kümmern.

Timing ist alles!

Hetzen Sie nicht, geben Sie sich mindestens eine halbe Stunde pro Weingut Zeit. Achten Sie darauf, rechtzeitig vor dem Geschäftsschluss der Winzerei vorbeizukommen, insbesondere wenn Sie eine vollständige Verkostung wünschen. Ausnahmen werden nie gemacht, wundern Sie sich also nicht, wenn Sie gefragt werden, ob Sie nicht am nächsten Tag kommen möchten.

Geduld ist eine Tugend

Seien Sie im Verkostungsraum höflich zu anderen. Wenn die Verkostungszonen besetzt sind, dann müssen Sie möglicherweise warten, aber ich garantiere Ihnen dass es sich lohnt.

Muss ich die Weinprobebezahlen?

Jedes Weingut ist anders und einige verlangen möglicherweise eine Gebühr, andere möglicherweise nicht. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass Sie für eine Verkostung eine geringe Gebühr zahlen, insbesondere, wenn Sie in einer großen Gruppe sind. Glücklicherweise ziehen die meisten Weingüter die Verkostungsgebühr von allen Einkäufen ab, sodass Sie am Ende ein Gewinner sind!

Was zu probieren ist

Das Personal in den Weingütern ist gut geschult und somit können Sie sich entspannen und es ihnen überlassen welche Weine zu probieren sind. Sie werden Ihnen die Weine einschenken und die Weine auch erklären. Aber seien Sie nicht schüchtern, so viele Fragen zu stellen, wie Sie möchten! Viele der Weine, die Sie probieren werden, sind nur in der Winzerei oder in limitierter Auflage erhältlich. Verpassen Sie also nicht die Gelegenheit, etwas Neues zu probieren.

Weiß vor Rot?

In der Regel werden zuerst Weißweine, dann mit Rotweine und zuletzt Dessertweine verkostet. Es gibt je nach Weingut eine Verkostungsreihenfolge, bei der die Weine von ihrer besten Seite präsentiert werden - lassen Sie sich von Ihrem Gastgeber leiten und widerstehen Sie der Versuchung, auf der Liste herumzuspringen. Wenn Sie einen Wein auslassen möchten, dann müssen Sie möglicherweise warten bis der nächste Wein in der Runde ausgeschenkt wird.

Spucken oder schlucken?

Es gibt keine richtige Antwort auf diese uralte Frage, es ist eine rein persönliche Entscheidung. Wenn Sie jedoch möchten, dass der Tag anhält, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, nicht alles zu schlucken, was Sie probieren! Weingüter haben alle "Spucknäpfe" indem Sie Ihren Wein hineinspucken oder das Glas leeren dürfen.

Wie viel ist zu viel?

Es ist gut sich daran zu erinnern, dass es sich um eine Verkostung und nicht um ein Besäufnis handelt. Weingüter sind lizenzierte Räumlichkeiten und im Rahmen ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur Verantwortung des Gastgebers können und werden sie Personen, die betrunken sind, den Zutritt verweigern.

Muss ich ein Weinexperte sein, um eine Verkostung zu genießen?

Definitiv nicht! Alles was Sie brauchen ist der Wille, um es zu versuchen. Weinproben sind subjektiv und es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Probieren Sie es einfach aus. Nehmen Sie Rücksicht auf andere Besucher und Mitglieder Ihrer Gruppe und lassen Sie alle ihre Fragen stellen. Es ist vollkommen in Ordnung wenn Sie einen Wein nicht mögen, aber denken Sie darüber nach, wie Sie diese Meinung teilen und das Sie Ihrem Gastgebern gegenüber höflich sind.