Neuseeland Wein Jahrgang 2012


Der 2012er Jahrgang in Neuseeland

Frisch geerntete Weintrauben in Neuseeland

Für die meisten Winzer war 2012 eine der kühlsten Jahrgänge in Neuseelands jüngster Geschichte ,mit niedrigen Erträgen und einer verzögerten, eiligen Ernte. Aber der sonnige Himmel zur Erntezeit erwies sich als eine rettende Gnade.

Ein kühler Temperatur Durchschnitt im Dezember und Januar, vor allem in Marlborough, wo die Hälfte der Trauben des Landes angebaut werden, führte zu niedrigeren Erträgen. "Die Blüte war die schlimmste Blüte, die wir je gesehen haben", sagte Matt Thomson von Saint Clair Vineyards.

Winzer berichteten, dass die Ernte je nach Standort zwischen 10 und 40 Prozent weniger war. Aber kleine Ernteerträge mit kleinen Beeren führt typischerweise zu Weinen mit hoher Konzentration. "Die Erträge waren historisch niedrig, aber die Qualität ist erstklassig", sagte Simon Waghorn von Astrolabe. Allan Scott sagte, dass eine geringe Ernte nicht nur mehr Konzentration, sondern ein besseres Gleichgewicht von Süße und Säure bedeutet.

Es schien, als ob der Sommer nie kommen würde, die Temperaturen blieben relativ kühl und trocken. Der Herbst schien sich für den kühlen Sommer zu revanchieren, mit wärmerem Wetter vor der Ernte. Die Ernte startete 2-3 Wochen später als üblich, da einige Winzer extra Zeit zur Entwicklung für Aromen brauchten.  "Jeder muss dankbar sein, dass die Erträge niedrig waren, da dies sicherlich dem Reifungsprozess geholfen hatte", sagte Scott.

"Mit der Wärme am Ende der Saison und dem wolkenlosen Himmel konnten wir die Zucker- und Säurewerte genau dort sehen, wo wir sie vor der Ernte der Früchte wünschten", sagte Anthony Walkenhorst von Kim Crawford und fügte hinzu, dass die daraus resultierenden Säuren weicher und die Aromen intensiver werden.

Central Otago, Erzeuger der besten Pinot Noir Neuseelands hatten einen relativ normalen Frühling und einen sehr warmen Frühsommer, bevor es auf im Sommer abkühlte.


Obwohl es weniger Wein gab waren die meisten Winzer von den Ergebnissen begeistert. Für den Sauvignon Blanc bedeutete die kühle Wachstumsphase, dass es anstatt tropischen Aromen, mehr Zitronen-, Pfirsich- und Grapefruitaromen, mit mehr Säure gibt. Die meisten Winzer berichten von tiefen, ungewöhnlich dunklen Pinot Noirs mit niedrigen Alkoholvolumen, weichen Tanninen und roten Fruchtaromen. "Pinot Noir hat den besten Jahrgang, den ich je in Marlborough gesehen habe", sagte Thomson.