Northland

 

Die ersten Reben in Northland wurden bereits im frühen 18. Jahrhundert gepflanzt. Aber nach über 200 Jahren findet man dort leider nicht mehr sehr viele. Northland ist mehr eine Region als eine Weinregion, denn ein Großteil der Weinproduzenten beschäftigt sich lieber mit Masse anstatt mit Klasse. Trotzdem gibt es auch hier einige Winzer, die Hochwertige und ambitionierte Chardonnay und Syrah.
In Northland beginnt die Weinbaugeschichte Neuseelands. Als Samuel Marsden dieses wunderschöne Fleckchen Erde entdeckte schrieb er am 25.September 1819

 

„New Zealand promises to be very favourable to the vine, as far as I can judge at present of the nature of the soils and climate. Should it succeed it will prove of vast importance in this part of the globe“.

In Neuseeland ist man er Ansicht, dass man in Northland keine Reben kultivieren kann, aufgrund des hohen Niederschlags. Allerdings hatte man auch über Central Otago gesagt dass es unmöglich sei die Trauben zur Reife zu bekommen. Und genau dass ist das schöne in Neuseeland, es gibt keine Regeln und keine Grenzen, man ist frei und man kann Reben pflanzen wann und wo man möchte.

 

Geographie und Klima

Wine Trail Northland New Zealand
Wine Trail Northland

Northland liegt auf dem 35° S Breitengrad und wird gerne als die Region ohne Winter bezeichnet.

Es ist das ganze Jahr über T-Shirt Wetter und die Wachstumsperiode ist sehr lang. Hier im Norden der Nordinsel, kann man Pinot Gris schon Edne Januar ernten, in den meisten Regionen Neuseelands ist das erst Ende März oder sogar erst im April möglich.

 

Es gibt eine sehr geringe Temperaturschwankung, denn es ist zwar sehr warm, aber dank des Pazifiks ist das Klima nicht unbedingt „Hot Climate“. Die Temperatur fällt nachts kaum unter 15°C. Dafür hat man viel mit Regen zu kämpfen.

Jährlich fallen hier ca. 1680mm Regen, in den Marlboroughs ist es nur die Hälfte. Diese hohe Luftfeuchtigkeit im tropischen Norden bringt das Problem einer hohen Anfälligkeit für Pilzkrankheiten mit sich. Ein gutes Management im Weinberg ist unabdingbar. Die Laubdachpflege ist eine wichtige Arbeit um die Beeren gut zu belüften und damit die Feuchtigkeit verdunsten kann.

Weinberge am Meer haben den Vorteil, dass sie durch die Meeresprisen ausreichend Wind bekommen. In Northland gibt es 220 verschiedene Bodentypen – andere Regionen haben 20 – auf 243 Kilometer Länge.

Natürlich sind nicht alle Böden für den Weinbau bestimmt, aber man erhält doch eine große Auswahl von Weinbergen die mit Vulkanischem Material, Lehm, Sand uvm. Durchsetzt sind.

Weinstile in Northland

Wine Trail Northland Neuseeland
Wine Trail Northland

 Northland ist für seine Chardonnay und Syrah bekannt. Das warme Klima ist wie gemacht für Körperreiche und aromatische Chardonnay, mit reifen Aromen von Pfirsich und Melone.

Die besten Exemplare werden Handgelesen, im ganzen gepresst und Fassvergoren. Dieses Verfahren war bei einem Weingut so erfolgreich, dass die meisten andere Weingüter dies genau so nach machen möchten. Das Problem dabei ist, dass die Stillistische Vielfalt dieser Region damit verloren gehen könnte.

Syrah ist die erfolgreichste Rotwein Rebsorte. In Northland entstehen reife und elegante Weine, die besten davon sind wirklich sehr seidig. Allerdings kommt es hier auf den richtigen Zeitpunkt der Ernte drauf an. Erntet man zu spät, verliert Syrah seine tolle Aromatik.

 

Chambourcin ist eine weitere Rebsorte die in Northland sehr beliebt ist. Es ist eine Sorte die gegen Pilzkrankheiten sehr resistent ist und einen hohen Säuregehalt mit sich bringt. Das ist in dieser warmen Region sehr wichtig.

 

Pinot Gris ist inzwischen ebenfalls sehr verbreitet, obwohl diese sehr Anfällig für Krankheiten ist. Der Anbau ist mehr eine Reaktion auf den aktuellen Neuseeländischen Markt, als das sie hier her passt. Nach der Veraison (dem Reif werden) platzen die Beeren mit ihrer dünnen Haut sehr leicht auf wenn es regnet.

 

In Northland regnet es im Januar 100mm im Schnitt (Marlborough 40 – 50 mm), was es nicht unbedingt leicht macht, wenn man gesundes Traubenmaterial lesen möchte. Der Großteil dieser Weine geht an große Discounter Ketten.

Wer es dann doch schafft Pinot Gris heil in die Winzerei zu bekommen, erhält voluminöse Weine mit Aromen von rotem Apfel, Birne, etwas Gewürze und eine milde Säure. Der Zuckergehalt – und damit der Alkoholgehalt im fertigen Wein – kann rapide ansteigen.

 

Dies führt bei Hobbywinzern und bei kleineren kommerziellen Wnzern schnell zu Problemen, denn diese können oft nicht so schnell ernten. Northland wird nie die Region der billigen Massenweine werden, denn dazu ist einfach zu wenig nutzbares Land vorhanden.

Angebaut werden kann fast ausschließlich nur an der Küste, doch die Küste ist teuer und bei Großstädtern aus Auckland sehr beliebt um dort ein Ferienhaus zu bauen. Hinzu kommt ein Mangel an Arbeitskräften, denn diese werden oft für die Kiwi Ernte gebraucht, die zur gleichen Zeit wie die Weinlese stattfindet.

 

Weine aus Northland werden es wahrscheinlich nie auf die Top 100 Listen oder auf die großen Weinkarten der Welt schaffen. Aber der Tourismus, die Weinproben, die Restaurants und die Natur sind nur ein paar Gründe um diese wunderschöne Region zu besuchen!