Wairarapa

Wairarapa
Copyright NZ Wine

 

1979 wurden in der Stadt Martinborough in Wairarapa auf der Nordinsel Neuseelands die ersten Rebstöcke, nach der Prohibitation 1909, an der Puruatanga Road gepflanzt.

Diese Lagen zählen heute zu den besten Pinot Noir Lagen in Neuseeland.

 

Die Stadt war lange Zeit sehr dörflich – es gab zwei Fish & Chips Shops und ein Pub. Heute ist Martinborough das Ausflugsziel für Großstädter aus Wellington und Touristen. Als 1991 ein Amerikanischer Wein Kritiker in die Stadt kam, musste ihn eine Familie aufnehmen, da er dort keine Unterkunft fand. Heute gibt es mehrere Dutzend Bed & Breakfast, zwei Hotels und Hunderte von Ferienwohnungen. Das große Highlight ist das jährliche Weinfest, an dem bis zu 8000 Besucher Riesling, Pinot Noir und Syrah in dem 1300 Einwohner großen Dorf probieren. Die Tickets sind innerhalb Minuten ausverkauft. 1984 öffnete die erste Winzerei ihre Türen – heute findet man vierzig Winzereien mit fast 700 Hektar Weinberge.

 

Geographie und Klima

Martinborough
Copyright NZ Wine

 

Der starke Wind in Wairarapa macht es den Winzern nicht leicht. Windböen bis zu 120 km/h sind keine Seltenheit. Bei diesen Windstärken ist es möglich, dass die Knospen einfach abreisen und weg fliegen. Lance Redgwell von Cambridge Road erklärt, es sei keine Seltenheit, dass die Knospen an Drähte „geklippt“ werden, wie andere ihre Unterhosen an die Wäscheleine hängen.

 

Der Süden der Nordinsel ist absolut ungeschützt gegen Wind. Es gibt zwar ein paar Hügel, die die kalten Südwinde abschwächen, aber wirklich groß ist dieser Schutz nicht. Es gibt viele Baumreihen zwischen den Weingärten um den Wind etwas abzubremsen. Die Neuseeländische Weinregion Wairarapa zählt zu den windigsten in Neuseeland. Die kalten Frühjahrsstürme beeinflussen die Blütenbildung, was dazu führt, dass weniger Weintrauben wachsen.

In Wairarapa hat man daher kleinerer Beeren mit dicken Häuten. Das ergibt einen Wein mit mehr Farbe und Tannin.

 

Frost ist in Wairarapa und Martinborough ein großes Problem. Man findet in dieser Region viele Windräder um gegen den Frost zu kämpfen.

 

In Wairarapa gibt es 2035 Stunden Sonnenschen jährlich, mit einer Durchschnittstemperatur von 16,4 °C während der Wachstumsperiode. Damit ist dies die kühlste und trockenste (755 mm Regen) Region auf der Neuseeländischen Nordinsel. Die Tag und Nacht Temperatur Schwankungen sind extrem. Tagsüber kann es bis zu 30 °C, und Nachts nur 10 °C haben. Auch wenn man hier keine langen Sommerabende verbringen kann, die Trauben danken damit, dass sie durch dieses Klima ihre Säure und Fruchtigkeit bekommen.

 

Wairarapa

Gladstone

 

Die Sub Region Gladstone liegt 25 Autominuten nördöstlich von Martinborough und ist ein kleines Dorf, welches eher unattraktiv auf Touristen wirken mag. Hier haben sich viele Winzer niedergelassen um ihre Pinot Noir anzubauen. Unter anderem Schubert's wine und Johner Estate. Die Klimatischen Unterschiede zu Martinborough sind minimal. Die Temperatur Schwankungen zwischen Tag und Nacht sind etwas größer und es regnet auch etwas mehr.

 

Unbekannte Weinregion

 

Gerade für nicht Neuseeländer ist alleine der Name Wairarapa schwer zu merken – und zu unterscheiden! Denn es gibt ja noch Waipara und Waiheke und Waitaki... Daher wird oft einfach nur von Martinborough gesprochen.

 

Mit nur 3 Prozent der gesamten Neuseeländischen Weinanbaufläche und nur 1 Prozent der produzierten Weine ist die Vermarktung natürlich sehr schwierig. Wairarapa wird also nie die Region werden, die die Masse ansprechen kann. Dafür ist jede Flasche aus dieser Region auch einzigartig.

 

Wairarapa

Weinstile

 

Aufgrund der kleinen Weinregion ist Pinot Noir die Herausragende Rebsorte. Wegen des Klimas entwickeln sich die Weine fruchtig und herzhaft, mit einer attraktiven Säure und einer guten Tanninstruktur.

Kenner schätzen das Preis Leistungs- Verhältnis, denn die Pinot Noir aus Wairarapa und Martinborough sind denen aus dem Burgund relativ ähnlich – nur eben wesentlich Preiswerter.

 

Es gibt hier Winzer, die jede einzelne Beere ernten, es gibt aber auch Winzer, die bis zu 60 Prozent ganze Bündel vergären.

Pinot Noir macht ca. 50 Prozent der Rebflächen aus.

 

 

Nur rund 130 Kilometer Luftlinie nördlich von Marlborough findet man in Wairarapa auch Sauvignon Blanc. Sauvignon Blanc aus dieser Region ist nicht tropisch – fruchtig wie weiter im Süden. Hier findet man Stachelbeere, frisches Gras und Zitronenaromen. Die Winzer arbeiten hier viel mit wilder Hefe, Hefesatz aufrühren und Holzfassvergärung.

 

Manche der besten Chardonnay aus Neuseeland kommt aus Martinborough und Umgebung. Das Klima bringt knackige Chardonnay mit Aromen von Nektarine, Apfel und Zitrusfrüchte hervor. Diese Aromen sind typisch für Cool Climate Chardonnays.

 

 

Pinot Gris hat Mengenmäßig Chardonnay und Riesling überholt. Die Stile sind von Winzer zu Winzer unterschiedlich. Es gibt hier zwar einige gut gemachte Pinot Gris, aber im Grunde geht man hier nur dem Trend nach. Man sollte sich lieber auf Riesling konzentrieren.

Die besten Rieslinge sind trocken und stahlig mit einer hohen Säure mit typischen Riesling Aromen wie man sie aus Cool Climate Regionen kennt. Es gibt auch süße Exemplare, aber aufgrund der trockenen Luft ergibt sich selten Botrytis.

 

 

Syrah wird nur zu einem Prozent angebaut. Wer aber die Chance hat einen Syrah aus dieser Region zu probieren sollte dies unbedingt tun. Syrah hat hier sehr würzige Aromen und ist sehr komplex, mit weichen Tanninen.