Felton Road, Central Otago

Logo Felton Road, Central Otago, Neuseeland

Felton Road auf der Südinsel, in Central Otago, bewirtschaftet ihre Weinberge ausschließlich Biodynamisch.

Die biologisch-dynamische Landwirtschaft wurde von dem deutschen Philosophen Rudolph Steiner in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts vorgeschlagen: Er bildet den nächsten Schritt über die herkömmlichen organischen Bestandteile hinaus (was eine Voraussetzung für die Biodynamik ist) und beginnt im Grunde mit einer einfachen Idee: Wenn wir eine Farm als einen einzigen, symbiotischen lebenden Organismus betrachten, dann, je kräftiger und komplexer der Organismus ist, desto reicher ist das wachsende Medium. Alles, was auf dem Hof wächst, darauf gelebt oder daran gearbeitet wird, wird ebenso ein untrennbarer Teil dieses biodynamischen Systems. Das Ziel der Biodynamik ist es, die Lebensenergie in diesem System zu maximieren, um es selbsttragend und von höchster Qualität zu machen. Um die Lebensenergie in unseren Böden zu maximieren, werden biodynamische Komposte hergestellt, die das Fundament dieses wachsenden Regimes bilden. Die Komposte werden mit einer Reihe von Präparaten behandelt, von denen jede wie ein Harry Potter-Trank klingt (z.B. Vorbereitung 502 wird aus Schafgarbenblüten in einer Hirschblase fermentiert), aber es sind einfach eine Reihe von Fermenten, Reichhaltige und vielfältige bakterielle Suppe, die auf bestimmte Elemente des Kompostes abzielt. Zusammen bilden sie ein starkes mikrobielles Gebräu, das den Abbau organischer Substanzen stimuliert und einen sehr komplexen und potenten Kompost bildet. Dadurch bauen wir eine große Biodiversität auf der Basis unserer Böden. Darüber hinaus wird die Arbeit in den Reben in Übereinstimmung mit dem Biodynamic Kalender, der berät, an den richtigen Tagen, abhängig von Mond- und Astrologie-Bewegung, um jede Aufgabe im richtigen Moment durchzuführen. Auch wenn die Vorstellung, dass die Planeten oder Sterne die Reben beeinflussen könnten, seltsam erscheinen mag (obwohl heute allgemein anerkannt wird, dass der Mondzyklus in allen Aspekten der Natur signifikante Auswirkungen hat), hat es umfangreiche Forschungen gegeben, das gleiche Samen in der Phase wachsen. Schließlich erfordert Biodynamik eine starke ethische Verbindung zur Vormundschaft des Landes durch jedes Mitglied des Teams, das das Land bearbeitet und zu verwaltetn. Wir versuchen, unser Land zu nutzen, um nicht nur nachhaltig zu sein, sondern auch die Biodiversität, die es unterstützt, zu maximieren. Wir pflanzen Deckkulturen und wilde Blumen im Weinberg selbst. Unsere Hügel hinter den Weinreben sind die Heimat einer Herde von Ziegen. Innerhalb des Weinbergs halten wir eine Kupplung von Hühnern, die unter den Reben füttern, sie mit natürlichem Dünger zurückgeben und uns mit köstlichen, organischen Eiern versorgen.

Das Team von Felton Road

 

Die Weinberge

Beträchtliche Forschung von Stuart Elms (daher das Elm-Tree-Logo) im Jahr 1991 identifiziert die nördlichen Abhänge am Ende der Felton Road, Bannockburn als einer der wärmsten und idealsten Standorten in Central Otago für den Anbau und die Produktion von Premium-Wein. Hitze-Summationsdaten und Bodenkarten der Fläche, die durch den Bau des Clyde-Dammes entwickelt wurden, waren bei dieser Entscheidung hilfreich. Die drei verschiedenen identifizierten Erdböden sind frei Entwässernd und mit niedrigen Fruchtbarkeitsmerkmalen und kombiniert mit dem einzigartigen Klima, sind ideal für die Produktion von hochwertigem Pinot Noir, Chardonnay und Riesling. Unsere Weinberge werden von unserem eigenen Weinbauer, Gareth King, und seinem Team von engagierten Mitarbeitern geleitet. Das sorgfältige Sommermanagement eines einzelnen VSP-Vordachs sorgt für eine gleichmäßige und frühe Fruchtreife. Shoot-Ausdünnung, Shooting-Positionierung, Blattzupfen und Bündelverdünnung werden alle von Hand nach Bedarf durchgeführt, um eine optimale Qualität der Früchte zu gewährleisten. Wir haben eine Reihe von Pflanzungen verschiedener Reihenpflanzen, um die Rebsorte zu kontrollieren, die Bodengesundheit und die allgemeine Biodiversität zu verbessern. Mulch wird auch in den trockeneren Teilen des Weingartens verwendet, um Feuchtigkeit zu behalten, die Notwendigkeit für Bewässerung zu verringern und Bereiche der helleren, freien abtrocknenden Böden auszugleichen. Organischer Kompost wird unter Verwendung des Weingutabfalls und des organischen Kuhmistes und des Strohs gebildet. Seit 2002 werden die Weinberge organisch und biologisch dynamisch verwaltet und 2010 wurden alle vier Weinberge mit der vollen Demeter-Zertifizierung ausgezeichnet. Das Beschneiden wird durchgeführt, um die gewünschten Knospenzahlen zu verlassen, um so mäßige kontrollierbare Ausbeuten zu gewährleisten und ein gleichmäßiges, leicht durchdringbares Baldachin zu schaffen. Bewässerung ist in der Regel notwendig, während der späteren trockenen Sommermonaten. Die Bodenfeuchte wird sorgfältig überwacht und Wasser nur angewendet, wenn es notwendig ist, um eine angemessene Bodenfeuchte zu erhalten. Alle Trauben sind sorgfältig handverlesen und halten jegliche Qualitätsunterschiede innerhalb von Blöcken aufgrund von Klonen, Wurzelstöcken und Weinbauversuchen.

Unsere Weine von Felton Road